Die Malende Naturforscher*in – Schritt 4 auf dem Malende Naturforscher*innen Pfad

Zur Übersicht dieser Blogserie “Was ist der Malende Naturforscher*innen Pfad” kommst du hier.

Du blühst auf (und deine Bilder auch)

Der Knoten ist geplatzt. Du malst nicht nur in Kursen und nach Tutorials, sondern auch selbstständig eigene Motive.

Du füllst dein erstes Skizzenbuch und malst dich durch die Blumenwiese. Lebensfreude pur!

Wenn du nächstes Wochenende frei hast, planst du eine Skizzenbuch Exkursion.

Was kann da schon schiefgehen?

Die Malende Naturforscher*in - Schritt 4 auf dem Malende Naturforscher*innen Pfad

Nature journaling Ideen

Wenn Menschen planen, lachen die Götter

Du bist im Malschwung, doch dann kommt das Leben, wie so häufig, dazwischen.

Du hast einfach eine Woche, einen Monat, drei Monate keine Zeit zu malen und wirst zu einer Pause gezwungen. Vielleicht musstest du mehr arbeiten, du oder jemand in deiner Familie war krank. Vielleicht waren Ferien und statt mehr Zeit zum Malen, wie du eigentlich dachtest, hattest du praktisch keinen ruhigen Moment für dich.

Immer wieder denkst du ans Malen und träumst davon endlich wieder deine Farben rauszuholen, doch scheinbar Wichtigeres und Dringenderes steht dir immer im Weg.

Der Haushalt, die Kinder, die Eltern, …

Es gibt immer mal Lebensphasen, in denen du weniger Zeit für dich und zum Malen haben wirst, das ist ganz normal. Die Hauptsache ist, dass du danach deinen Weg zurückfindest. Zurück zum Malen und zurück zu dir.

Außerdem möchte ich dir Folgendes mit auf den Weg geben.

Zeit, die du mit Malen verbringst ist nicht egoistisch.

Zeit, die du mit Malen verbringst ist nicht egoistisch.

Die Freude, die du empfindest, den Stolz, den du fühlst, dass alles nimmst du mit in dein Leben und in deine Familie.

Ich bin nur eine gute Partnerin, Freundin und überhaupt Mensch, weil ich male, nicht trotzdem ich regelmäßig Zeit mit etwas verbringe, dass mir unglaublich Freude bereitet.

Es ist wichtig Kreativität, das Malen zum festen Bestandteil deines Lebens machen. Es zur Gewohnheit werden zu lassen, ein Ritual für Freude und Verbundenheit mit dir selbst.

„How we spent our days is of course, how we spent our lives.” (Annie Dillard)

Wie wir unsere Tage verbringen ist natürlich, wie wir unser Leben verbringen.

Je mehr du es schaffst, jeden Tag Dinge zu haben, die dir Freude machen und Energie geben ,wie Malen, desto glücklicher bist du auch in anderen Lebensbereichen, denn Glück ist Gewohnheit, nicht Zufall.

In dieser Aufzeichnung eines Livevideos gebe ich dir noch einmal Mut und Erlaubnis dir Zeit zum Malen zu nehmen:

Dein nächster Schritt:

Mein Rat an dich ist Wildblumen malen und Naturskizzenbuch zur Gewohnheit machen!

Das ist natürlich leichter gesagt, als getan. Sonst gäbe es die ganzen daily sketch challenges ja nicht.

Aber, durch Zwang und innere Peitschenhiebe ist noch niemand zu einer erfüllten Mal-Praxis gekommen. (Glaub mir, ich habe es versucht. Das ist die Falle, in die ich immer wieder tappe!)

Stattdessen hilft es herauszufinden, was Malen für dich bedeutet und, wie du dir eine liebevolle innere Haltung beim Malen erhältst. Es geht darum den passenden Weg für dich zu finden, nicht den passenden Weg, wie er auf Instagram gut aussieht.

In der Wildblumen in Aquarell -Akademie probieren und reflektieren wir über verschiedene Methoden ein botanisches Skizzenbuch zu führen, und lernen klassische botanische Illustrationstechniken genauso wie spontane Skizzen.

Es gibt nicht die eine richtige Art und Weise Blumen zu malen. Es gibt nur die stimmige Art und Weise für dich!

Die Wildblumen in Aquarell Akademie ist eine online Mitgliedschaft, Mentorschaft und Gemeinschaft für Kreative Naturliebhaber.

Sie begleitet und unterstützt dich dabei, die Vielfalt und den Rhythmus der Natur mit Skizzenbuch und Aquarell zu entdecken, durch neue, saisonale Kurse und Tutorials und monatliche Fragestunden mit mir, Gesche Santen.

Hier mehr erfahren

Nature Journal, Naturskizzenbuch Ideen im Wald. Sauerklee in Aquarell

Schreibe einen Kommentar